Corona-Virus: „Rote Ampel" (ab 24.11.2021)

Da die Corona-Ampel in unserem Landkreis auf „rot“ steht, gilt für alle Veranstaltungen in unseren Pfarrheimen die „2G(plus)-Regel“, d.h. Zutritt zu den Veranstaltungen ist nur mit Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich. Für „Bildungsveranstaltungen“ gilt 2G, für alle sonstigen Veranstaltungen 2Gplus.

Für Gottesdienste ist der Zutritt weiterhin für alle ohne Nachweis möglich (mit Ausnahme der Schüler- und Weggottesdienste, die explizit gekennzeichnet sind).

  • In den Gottesdiensten ist der Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Eine FFP2-Maske ist zu tragen, solange man nicht am Platz ist und auch beim Singen.
 
 
 

Immer weitere Lockerungen der Beschränkungen und immer vielfältigere Regeln lassen den Überblick verlieren, was gerade wo möglich ist - oder auch nicht.

Für Gottesdienste gilt:

  • Nicht teilnehmen darf, wer „unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme“ aufweist.
  • Grundsätzlich ist zu allen Zeiten ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts können ohne Abstand zueinander sitzen. Vollständig Geimpfte und Genesene brauchen keinen Abstand zu einem anderen Haushalt einzuhalten, allerdings erhöhen sie nicht die Anzahl der möglichen Sitzplätze!
  • Beim Gottesdienst in einer Kirche gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske, die am Sitzplatz abgenommen werden kann. (Kinder bis 6 Jahre brauchen keine Maske tragen) - Es wird empfohlen, die Maske den ganzen Gottesdienst über aufzubelassen!
  • Bei Gottesdiensten im Freien braucht keine Maske getragen werden, sie ist jedoch verpflichtend, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
  • Für jede Kirche gilt eine Zugangsbeschränkung, damit die Abstände eingehalten werden können (es gibt eine Anmeldepflicht für kleinere Kirchen oder wenn erwartet wird, dass zu viele Personen den Gottesdienst besuchen möchten).
  • Gemeindesgesang ist erlaubt, allerdings auf maximal zwei Lieder reduziert.
  • Der Weihwasserkessel in der Kirche bleibt leer.
  • Die Kollekte kann in das Körbchen im Eingangsbereich gelegt werden.
  • Das Händereichen beim Friedensgruß ist nicht möglich.
  • Mundkommunion ist nicht möglich.
  • Der Abstand bei der Kommunion ist so groß als möglich zu halten: Die Hand bitte weit ausstrecken!

Die ausführlichen Regeln können Sie auf der Homepage www.bistum-regensburg.de abrufen.

Diese Grundregeln gelten für alle Gottesdienste, auch Taufen und Trauungen. Im Ausnahmefall ist es möglich, bei diesen Gottesdiensten die "3G-Regel" anzuwenden und auf Abstände zu verzichten. Zutritt ist dann ausschließlich möglich mit einem Nachweis (Genesen, Geimpft, Getestet - entsprechend den Regeln der 14. BayIfSMV). Außerdem gilt die Maskenpflicht dann auch am Platz!

Beichte ist möglich, wenn der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Nutzung des Beichtstuhls ist nicht möglich.

Besuche zur Krankenkommunion oder Krankensalbung in Privathäusern sind möglich. Die Begleitung Sterbender, auch das Reichen der Kommunion als Wegzehrung und die Krankensalbung bei schwerer Krankheit, sind zu allen Zeiten möglich!

Quicklinks

page white link iconInfos zur Taufe

page white link iconInfos zur Eheschließung

page white link iconInfos für die Beerdigung

Viele weitere interessante Infos finden Sie unter dem Menüpunkt „Was tun wenn“ (Seelsorge)

kita wa

kita wi